Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2015

08:15 Uhr

DOSB-Chef Alfons Hörmann

„Hamburg kann die Welt überraschen“

VonChristoph Kapalschinski, Kai-Hinrich Renner

PremiumDOSB-Präsident Alfons Hörmann über die Anschläge von Paris, den Einfluss der DFB-Affäre auf die Olympiabewerbung und die Auseinandersetzung zwischen Hamburg und dem Bund über die Finanzierung der Spiele.

Hörmann spricht während einer Landespressekonferenz über die Olympischen und Paralympischen Spiele in Hamburg 2024. dpa

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Alfons Hörmann

Hörmann spricht während einer Landespressekonferenz über die Olympischen und Paralympischen Spiele in Hamburg 2024.

Die Bewerbungsgesellschaft für die Olympischen Spiele hat sich im Hamburger Unilever-Haus in der Hafencity eingemietet. Denn das geplante Olympia-Gelände, die Elbinsel Kleiner Grasbrook, ist vom Fenster aus sichtbar: unscheinbares Logistikgelände inmitten des Hafens. Der Stadtteil OlympiaCity existiert bislang nur auf dem Papier – und in den Plänen des Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB), Alfons Hörmann. Doch falls sich Hamburgs Bürger im Referendum Ende November gegen die Pläne entscheiden, stehen die Büros zum Jahresende leer – und die Elbinsel bleibt Industriegelände.

Herr Hörmann, wir stehen noch ganz unter dem Eindruck der Anschläge von Paris. Dort wollten die Terroristen unter...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×