Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2016

13:15 Uhr

Olympia 2024

Montezemolo setzt auf Brot und Spiele

VonRegina Krieger

PremiumDer Ex-Ferrari-Boss wirbt als Komiteepräsident für das sportliche Großereignis in Rom, nachdem eine Bewerbung für 2020 noch an den Finanzen gescheitert war. Sogar die italienische Bevölkerung unterstützt das Vorhaben.

Der ehemalige Ferrari-Präsident steht jetzt an der Spitze des italienischen Olympia-Bewerbungskomitees. Reuters

Luca Cordero di Montezemolo

Der ehemalige Ferrari-Präsident steht jetzt an der Spitze des italienischen Olympia-Bewerbungskomitees.

RomDer Auftrag kam direkt aus dem Palazzo Chigi, dem Sitz des Ministerpräsidenten: Matteo Renzi habe ihn gebeten, Präsident des Bewerbungskomitees zu werden und alles dafür zu tun, die Olympischen Spiele 2024 nach Rom zu holen, sagt Luca Cordero di Montezemolo. Da habe er natürlich nicht Nein sagen können.

Seitdem trommelt der 68-jährige Manager mit dem gepflegten Langhaarschnitt für die Sache. „Mit Leidenschaft“, wie er mehr als einmal bemerkt. „Es geht darum, dass sich Rom wieder erholt nach den Tiefschlägen und nach vorn blickt.“ Sein Rezept für Olympia: italienischer Lifestyle und italienische Gastfreundschaft.

Es gibt Konkurrenten: Auch Paris, Los Angeles...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×