Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2015

01:50 Uhr

Schwimmstar Franziska van Almsick

„Ich habe mit dem Sport kaum Geld verdient“

VonDiana Fröhlich, Markus Hennes

PremiumDer frühere Schwimmstar Franziska van Almsick spricht im Handelsblatt-Interview über die Abhängigkeit von Sponsoren, die steigende Bedeutung von Facebook und Twitter – und über ihre große Klappe.

„Dieses ganze System, dass jemand auch mal die Arbeit des Trainers sieht, das muss sich in Deutschland verändern.“ ap

Franziska van Almsick

„Dieses ganze System, dass jemand auch mal die Arbeit des Trainers sieht, das muss sich in Deutschland verändern.“

DüsseldorfFranziska van Almsick ist eine gefragte Gesprächspartnerin – obwohl sie bereits vor mehr als zehn Jahren ihre Karriere als aktive Sportlerin beendet hat. Gleich mehrere Interviews muss die heute 37-Jährige an diesem Vormittag geben. Kurz vor Beginn der Schwimm-Weltmeisterschaft im russischen Kasan ist das Interesse an ihrer Person noch größer als sonst. Vor der Abreise hat sich van Almsick noch Zeit für das Handelsblatt genommen.

Frau van Almsick, Bundestrainer Henning Lambertz erwartet bei der Weltmeisterschaft in Kasan höchstens drei Einzelmedaillen der deutschen Beckenschwimmer. Schätzen Sie die aktuelle Situation auch so negativ ein?
Als aktive Schwimmerin mochte ich das gar...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×