Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2015

11:45 Uhr

Sportbusiness knallhart

Ironman wird chinesisch

VonAstrid Dörner, Bert Fröndhoff

PremiumDer härteste Triathlon der Welt hat im Reich der Mitte eine neue Heimat: Die Dalian-Wanda-Gruppe, ein aggressiver Investor aus Asien, baut sich ein weltweites Sportimperium auf. Die Regierung unterstützt das Vorhaben.

Das harte Rennen soll künftig auch chinesische Athleten anlocken. dpa

Deutscher Ironman Sebastian Kienle

Das harte Rennen soll künftig auch chinesische Athleten anlocken.

New York, Düsseldorf Es ist der härteste Triathlon der Welt: Knapp vier Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und dann noch einen Marathon (gut 42 Kilometer) laufen. Der Ironman fasziniert und hat in den vergangenen Jahren so viele Athleten angezogen wie noch nie. Nun wechselt die Kultmarke den Besitzer. Der Ironman-Veranstalter World Triathlon Corporation (WTC) wird von der chinesischen Dalian-Wanda-Gruppe geschluckt. Sie gehört dem chinesischen Milliardär Wang Jianlin, der sich die Übernahme des Unternehmens aus Florida 650 Millionen Dollar kosten lässt.

„Die Nachfrage nach Triathlons wird in China schon sehr bald explodieren“, versicherte die Gruppe nach dem Kauf, die künftig auch Ironman-Veranstaltungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×