Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2015

07:24 Uhr

WM in Großbritannien

Die Welt als Rugby-Ei

VonCarsten Herz, Alexander Möthe

PremiumDie Rugby-Weltmeisterschaft in Großbritannien zieht Millionen Fans in ihren Bann. Das lockt auch deutsche Konzerne an – Firmen wie BMW, die Post-Tochter DHL und Adidas zählen längst zu den Sponsoren.

Der Neuseeländer gab für Rugby das Profiboxen auf. Ein Schritt, der sich lohnte. 2011 wurde er Weltmeister mit Neuseeland. Reuters

Sonny Bill Williams

Der Neuseeländer gab für Rugby das Profiboxen auf. Ein Schritt, der sich lohnte. 2011 wurde er Weltmeister mit Neuseeland.

London/DüsseldorfDie Zeichen sind unübersehbar. Ein großes Sportevent bahnt sich in der britischen Hauptstadt an. Ein sehr, sehr großes. Die Gondeln des Riesenrads London Eye leuchten bereits in den Nationalfarben der Teilnehmerländer. Der Technologiekonzern Samsung, der irische Bierhersteller Guinness, der Autobauer Land Rover sowie der Mobilfunkanbieter O2 überbieten sich in aufwendigen TV-Spots und die Brauerei Heineken ließ das ehrwürdige Kulturzentrum Somerset House extra zur Sportkulisse umbauen.

Und der Auftakt der Superlative findet weder im Olympia-Stadion noch in Wembley statt. Es ist der Mittelklasse-Vorort Twickenham, der ab dem 18. September zum Zentrum eines Kräftemessens wird, das in Deutschland zwar kaum...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×