Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2017

17:08 Uhr

Ethik im Zeitalter der Roboter

Die Rückkehr der Romantik

VonBritta Weddeling, Frank Wiebe

PremiumKünstliche Intelligenz krempelt die Arbeitswelt um. Während Roboter künftig viele qualifizierte Jobs übernehmen, werden sich die Menschen im Berufsalltag auf das konzentrieren, was Maschinen nicht besitzen: Emotionen.

Qualifizierte Arbeit ohne Emotionen. dpa

Biopsie-Roboter

Qualifizierte Arbeit ohne Emotionen.

AustinHorrorzahlen kursieren über die sogenannte künstliche Intelligenz (KI). Autor und Berater Tim Leberecht zitiert auf der SXSW-Konferenz Untersuchungen, nach denen innerhalb von 20 Jahren in verschiedenen gehobenen Berufsgruppen bis zu 80 Prozent aller Jobs verschwinden werden, weil Maschinen sie besser erledigen. Juristen und Bilanzexperten etwa müssten sich berechtigte Sorgen machen, meinte er im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Leberecht kennt aber auch Skeptiker, die darauf verweisen, dass bisher keine KI den sogenannten Turing-Test bestanden hat. Der britische Wissenschaftler Alan Turing, auch bekannt aus dem Film „The Imitation Game“, hatte die entscheidende Frage gestellt: Können Computer künftig ein Gespräch so führen,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×