Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2016

17:06 Uhr

Erster Privatflug geplant

Wem gehört der Mond?

VonThomas Jahn

PremiumMit der Zulassung für Moon Express schaffen die USA derzeit Tatsachen für die Nutzung des Weltraums. Die Europäer sollten nicht tatenlos zusehen – denn die private Raumfahrt beeinflusst unser aller Zukunft. Ein Kommentar.

Für 25 Millionen Dollar zum Erdtrabanten, das will die Firma Moon Express Privatpersonen ermöglichen. dpa

Vollmond

Für 25 Millionen Dollar zum Erdtrabanten, das will die Firma Moon Express Privatpersonen ermöglichen.

Der Pilot und Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry war zwar Franzose, hätte aber mit seinem Optimismus und seiner Abenteuerlust gut Amerikaner sein können. So sagte er einmal: „Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.“

Zukunft wird derzeit in Washington gemacht. Dort entscheidet die Regierung über den Antrag der Firma Moon Express über den ersten privaten Flug zum Mond. Schon in wenigen Wochen wird die amerikanische Luftfahrtbehörde aller Voraussicht nach zustimmen. Im kommenden Jahr könnte seit fast einem halben Jahrhundert wieder eine Rakete zum Mond fliegen.

Die Genehmigung hat weitreichende Konsequenzen für die kommerzielle Nutzung des Weltraums. Europa sollte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×