Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2015

13:57 Uhr

Feldversuch

Digitaler Begleiter bei Depression

VonMaike Telgheder

PremiumViele Krebspatienten werden auch psychisch krank. Ärzte der Universitätskliniken Heidelberg und Tübingen haben nun mit SAP eine Software entwickelt, die bei deren Betreuung hilft.

Ein Drittel aller Krebspatienten wird auch psychisch krank. doc-stock

Sprechstunde beim Arzt

Ein Drittel aller Krebspatienten wird auch psychisch krank.

FrankfurtWie es um den Gesundheitszustand stehe, erkundigt sich der Tablet-Computer bei der Patientin. Bemerke sie Nebenwirkungen von Medikamenten? Habe sie genügend Appetit? Sei das Essen möglicherweise geschmacklos? Auch ob sie müde sei oder schlaflos, ihre Muskeln schmerzten oder Finger kribbelten, will das Programm wissen.

Ärzte der Universitätskliniken Heidelberg und Tübingen haben gemeinsam mit SAP einen digitalen Begleiter entwickelt, eine browsergestützte Softwarelösung, die demnächst bei Brustkrebspatientinnen zum Einsatz kommen soll. Zu Hause am Computer oder am Tablet, so der Plan, soll sie ihnen ermöglichen, sich aktiv mit ihrem körperlichen und seelischen Zustand auseinanderzusetzen und darüber zu berichten.

Die Überlegung dahinter:...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×