Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2017

18:54 Uhr

Genschere Crispr

Der Code des neuen Lebens

VonBritta Weddeling, Bert Fröndhoff, Siegfried Hofmann

PremiumMit Crispr lässt sich das Erbgut des Menschen beliebig verändern. Das weckt Hoffnungen, schürt aber auch Ängste. Auf der Digitalkonferenz South by Southwest in Texas sorgt die neue Technologie für viele Diskussionen.

Crispr spürt bestimmte Abschnitte im Genom auf und „schneidet“ sie heraus. Imago/Westend61

DNA-Strang

Crispr spürt bestimmte Abschnitte im Genom auf und „schneidet“ sie heraus.

Austin/Texas, DüsseldorfSherlock will heute nicht so recht. Stirnrunzelnd blickt der Biologe und Informatiker Bhaven Patel auf seinen Bildschirm. Er hockt auf einem Laborstuhl im vierten Stock des Zentrums für molekulare und genetische Medizin der Universität Stanford, mitten im Silicon Valley. Sherlock ist kein Detektiv aus Fleisch und Blut, sondern ein Computerprogramm. Genauer gesagt eine Datenbank mit ausreichend Rechenleistung zur Analyse riesiger Mengen medizinischer Daten. Patels Kollege Ganesh Puspati erzeugt die Grundlagen für diese Daten in der anderen Ecke des Labors in Reagenzgläsern. 

Die Stanford-Experten forschen zu einer fundamentalen Frage der Genetik. Sie wollen verstehen, wie die Spezialisierung von Zellen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×