Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2015

15:38 Uhr

Kommerzialisierung des Weltalls

Astronauten im Anflug auf Rostock

VonThomas Jahn

PremiumWeltraumbahnhof Rostock-Laage? Was abwegig klingt, könnte wahr werden. Deutsche Forscher wollen ein Mini-Space-Shuttle aus den USA im dünn besiedelten Mecklenburg landen lassen. Dies hätte einen positiven Nebeneffekt.

Die Nasa hat für das Projekt abgesagt, nun rückt Europa in den Fokus des Unternehmens. PR

Dream Chaser der US-Firma SNC

Die Nasa hat für das Projekt abgesagt, nun rückt Europa in den Fokus des Unternehmens.

Cap CanaveralIn vier Minuten ist alles vorbei – so schnell gleitet das Raumschiff „Dream Chaser“ aus dem Weltraum zurück auf die Erde. Das Mini-Space-Shuttle der US-Firma Sierra Nevada Corporation (SNC) soll wie sein Nasa-Vorgänger Astronauten oder auch technisches Gerät und Nutzlasten im 51-Grad-Anflug sanft und sicher zur Erde zurückbringen.

Die große, weite Welt könnte aus dem Weltraum direkt in die deutsche Provinz kommen. Das Gefährt entwickelt SNC zusammen mit der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA. Es soll die Weltraumstation ISS versorgen, Satelliten reparieren und Weltraumschrott beseitigen. Laut Untersuchungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) könnte es nach dem Start...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×