Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2015

10:41 Uhr

Neuromarketing

Geheime Bedürfnisse ansprechen

VonCatrin Bialek

PremiumSieben Projekte der Hirnforschung versprechen, in den kommenden Jahren Durchbrüche zu erzielen. Auch bei der Werbung spielt die Untersuchung des menschlichen Unterbewusstseins eine große Rolle.

Ein geheimnisumwobenes Organ. dpa

Das Gehirn

Ein geheimnisumwobenes Organ.

DüsseldorfAls der Berliner Künstler Friedrich Liechtenstein im vergangenen Jahr durch die Regalgänge eines Edeka-Supermarktes tänzelte und „Supergeil“ dazu sang, teilten und kommentierten anschließend Millionen Menschen den Werbefilm. 14 Millionen Abrufe gab es allein auf der Onlineplattform Youtube. Ein Riesenhit.

Doch warum wird ein Spot überhaupt geteilt, was passiert dabei im Gehirn? Diesen Fragen gingen Neurowissenschaftler der University of California in Los Angeles (UCLA) nach und machten eine bemerkenswerte Entdeckung: Wer Ideen im Internet mit Freunden und Bekannten teilt, aktiviert vor allem zwei neuronale Netzwerke: zum einen das Mentalizing-Netzwerk, mit dem sich Menschen in andere einfühlen können. Und zum anderen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×