Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2016

06:00 Uhr

Projekt von Elon Musk

Münchner mischen beim Hyperloop mit

VonAstrid Dörner, Martin Tofern

PremiumTesla-Chef Elon Musk träumt vom Hyperloop. Ein Team der TU München zählt zu den 22 Kandidaten, die ihren Entwurf für die futuristische Transportkapsel als Prototyp bauen und in Los Angeles präsentieren dürfen.

„Elon Musk hat sich viel Zeit genommen.“ PR

Die Finalisten der TU München

„Elon Musk hat sich viel Zeit genommen.“

New York/DüsseldorfFür sein Lob sind sie hergeflogen. „Ich beginne zu glauben, dass das wirklich geschehen wird“, sagte Elon Musk zur Begrüßung. „Die Arbeit, die ihr hier macht, wird die Leute überwältigen.“ Der Tesla-Gründer und Besitzer der Weltraumfirma SpaceX hat für seine neueste Vision, den Hyperloop, einen Wettbewerb ausgerufen. Unter den 22 Finalisten, die am vergangenen Wochenende in einer texanischen Kleinstadt aus 120 Bewerbern ausgewählt wurden, sind auch Studenten aus Deutschland: Ein Team der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt an der Technischen Universität München darf seinen Entwurf jetzt bis zum Sommer realisieren.

Sie werden eine Kapsel bauen für das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×