Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2016

12:45 Uhr

Rohstoffe am Meeresboden

Der Schatz in der Tiefsee

VonRegine Palm

PremiumAm Meeresboden lagert ein riesiger Rohstoff-Schatz: Manganknollen. Die kleinen Klumpen enthalten Metalle wie Kupfer, Nickel und Kobalt. Eine deutsche Expedition geht nun auf Schatzsuche. Doch lohnt sich der Aufwand überhaupt?

In den zurückliegenden Jahren ist die Suche in der Tiefsee von vielen Staaten vorangetrieben worden, obwohl ein Abbau der Meeresrohstoffe heute wirtschaftlich noch gar nicht möglich ist. dpa

Manganknollen am Meeresgrund

In den zurückliegenden Jahren ist die Suche in der Tiefsee von vielen Staaten vorangetrieben worden, obwohl ein Abbau der Meeresrohstoffe heute wirtschaftlich noch gar nicht möglich ist.

DüsseldorfSie sind gerade einmal so groß wie Kartoffeln, tragen aber einen wahren Schatz in sich: Manganknollen. Im Inneren der kleinen Klumpen lagern wertvolle Rohstoffe, darunter vor allem Industriemetalle wie Kupfer, Nickel und Kobalt. Daneben finden sich aber auch Konzentrationen von selteneren Metallen wie Molybdän, Lithium und Neodym, die etwa in der Elektronik und Elektrotechnik heiß begehrt sind. Das Problem: Die Manganknollen, die nur sehr langsam wachsen, sind nur schwer zu fördern – sie lagern in der Tiefsee.

Eine Gruppe von zwölf Wissenschaftlern will nun für Deutschland den Schatz erkunden. Die Mitarbeiter der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) brachen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×