Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2015

18:48 Uhr

Zahnmedizin Uniklinik Düsseldorf

Bohrende Fragen

VonAndreas Dörnfelder

PremiumPrivatambulanz auf Staatskosten: Der frühere Vorstandschef der Düsseldorfer Uniklinik beschäftigte jahrelang wissenschaftliche Mitarbeiter in seiner Zahnarztpraxis. Die Universität ließ ihn gewähren.

Öffentliche Lehrgelder ohne Gegenleistung.

Uniklinik Düsseldorf

Öffentliche Lehrgelder ohne Gegenleistung.

DüsseldorfSechs Jahre arbeitete Christoph Stein (Name geändert) als Zahnarzt am Düsseldorfer Uniklinikum. Er machte seine Sache gut, 2010 beförderte ihn sein Arbeitgeber zum Oberarzt. Stein sollte sich nicht nur um Patienten kümmern, sondern auch um Studenten. Er lehrte Anästhesiologie. Doch sechs Jahre lang bestand seine Arbeitsleistung praktisch nur auf dem Papier. Für das aus Forschungs- und Lehrmitteln finanzierte Gehalt von zuletzt 80.000 Euro tat der Zahnmediziner so gut wie nichts. Sein Chef hatte eine andere Verwendung für ihn.

Von Montag früh bis Freitagnachmittag behandelte Stein Patienten in der privaten Zahnarztpraxis seines Chefs. Dazu musste er nicht mal seinen Arbeitsweg...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×