Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2017

06:43 Uhr

Siemens-Rivale GE investiert in 3D-Druck

Die Turbine, die aus dem Drucker kam

VonAxel Höpner

PremiumGeneral Electric setzt mit Übernahmen wie der des fränkischen Spezialisten Concept Laser auf das Milliardengeschäft mit 3D-Druckern – und will in Deutschland kräftig investieren. Der Siemens-Rivale hat Großes vor.

Die „LEAP Engine“ ist das erste Triebwerk, das 3D-gedruckte Teile als Kraftstoffdüsen einsetzt. AFP/Getty Images

Revolutionäre Jet-Turbine von GE

Die „LEAP Engine“ ist das erste Triebwerk, das 3D-gedruckte Teile als Kraftstoffdüsen einsetzt.

LichtenfelsFrank Herzog verstand es als eine Warnung. Zahlreiche Tech-Pioniere wurden von der Entwicklung, die sie einst selbst angestoßen hatten, überrollt. Der Markt, den sie mit ihrer Erfindung erst geschaffen hatten, explodierte irgendwann förmlich. Und die Vorreiter waren mit ihren Start-up-Strukturen schlicht überfordert, große Nachzügler teilten den Markt unter sich auf.

Auch der im Jahr 2000 von Herzog im fränkischen Lichtenfels gegründeten Concept Laser GmbH, obwohl eine der am schnellsten wachsenden und sehr profitablen jungen Firmen in Deutschland, drohte dieses Schicksal. Das Geschäft mit industriellen 3D-Druckern entwickle sich gerade zum Multimilliarden-Markt, erklärt der Unternehmenschef. Da sei auch Concept Laser zum...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×