Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2016

18:49 Uhr

BSI-Präsident Schönbohm

„Nutzer müssen mehr IT-Sicherheit einfordern“

VonDana Heide, Christof Kerkmann

PremiumDer Hackerangriff auf 900.000 Telekom-Kunden zeigt es einmal mehr: Um die Sicherheit in der digitalen Welt ist es schlecht bestellt. BSI-Präsident Schönbohm fordert ein Umdenken – bei Unternehmen wie Verbrauchern.

BSI-Präsident Arne Schönbohm dpa

„Wenn ein Gerät mit Lücken herauskommt, soll niemand verantwortlich sein? Das geht nicht!“

BSI-Präsident Arne Schönbohm

BonnErst der Hackerangriff auf 900.000 Telekom-Kunden, nun der Schlag gegen ein großes Botnetz: Die IT-Sicherheit macht Schlagzeilen. Arne Schönbohm ist das recht: Der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hofft, dass dieses Thema Chefsache wird.

Wie trifft der aktuelle Fall die Internetnutzer in Deutschland?
Wir rechnen damit, dass es mehr als 100.000 Betroffene in Deutschland gibt. Die IP-Adressen der Betroffenen werden jetzt statt an die Rechner der Kriminellen an sogenannte „Sinkholes“ geleitet, die wir zusammen mit der Organisation Shadowserver betreiben. Von dort wird der Operator informiert, also zum Beispiel die Telekom oder Vodafone, und die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×