Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2016

11:23 Uhr

Debatte um Datenschutz

Generalschlüssel für den Staat oder Sonderrechte für Apple & Co.?

PremiumApple verweigert den Kriminalbehörden den Zugang zu den iPhones über eine Hintertür. Hat der Konzern überhaupt das Recht, über die Balance von öffentlicher Sicherheit und Privatsphäre zu bestimmen? Ein Pro und Contra.

Der Konzern schirmt sich ab. Reuters

Apples iPhones 6s und 6s Plus:

Der Konzern schirmt sich ab.


Pro: Keinen Generalschlüssel für den Staat

Zum Schutz des Privaten brauchen wir bei der Datenauswertung klare Grenzen. Von Ina Karabasz.

Man stelle sich einmal vor, die Diskussion, ob der Smartphone-Hersteller Apple dem FBI, also einer Polizeibehörde, einen generellen Schlüssel für den Zugang zu Kundendaten geben muss, würde nicht in den USA stattfinden. Sondern in der Türkei, in Saudi-Arabien oder auch in China. Schnell würden sich politische Bedenkenträger öffentlich Gedanken um die persönliche Freiheit machen. Und nur weil diese Diskussion in einem unzweifelhaft demokratischen Staat stattfindet, bedeutet es noch lange nicht, dass die Forderung des FBI berechtigt ist.

Hier geht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×