Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2016

14:29 Uhr

LKA ermittelt in NRW

Achtung, Klinikvirus!

VonChristof Kerkmann

PremiumIn nordrhein-westfälischen Krankenhäusern mehren sich Fälle von schädlicher Software. Während IT-Experten fieberhaft gegen das Virus kämpfen und Ärzte und Pfleger nur eingeschränkt arbeiten können, ermittelt das Landeskriminalamt.

Zahlreiche Krankenhäuser in NRW sehen sich Angriffen mit Schadsoftware ausgesetzt. dpa

Hacker am Werk

Zahlreiche Krankenhäuser in NRW sehen sich Angriffen mit Schadsoftware ausgesetzt.

DüsseldorfDie Mitarbeiter dachten sich wohl nicht viel dabei, als die Computer langsam reagierten und Fehlermeldungen ausgaben. Doch die IT-Abteilung im Neusser Lukaskrankenhaus schlug bald Alarm: Sie entdeckte, dass hinter dem ungewöhnlichen Verhalten schädliche Software steckte – und fuhr am Mittwoch alle Rechner im Haus herunter. Während die Ärzte und Pfleger derzeit nur eingeschränkt arbeiten können, suchen IT-Experten nach einem Mittel gegen den Virus. Das Landeskriminalamt (LKA) hat die Ermittlungen übernommen.

Das Lukaskrankenhaus ist mit diesem Problem kein Einzelfall: Nach Informationen der „Rheinischen Post“ hat es in letzter Zeit an mindestens sechs Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen ähnliche Vorfälle gegeben. Diese Serie...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×