Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2017

15:06 Uhr

Soziologieprofessor Nassehi über Digitalisierung

„Der Buchdruck war auch schon gefährlich“

VonGrischa Brower-Rabinowitsch

PremiumFür den Münchener Soziologieprofessor Armin Nassehi ist die Digitalisierung so revolutionär wie der Buchdruck. Ein Gespräch über alles kontrollierende Maschinen, Götter und unsere seltsame Angst vor dem Jobverlust.

Sind wir Getriebene der Technik? AP

Stete Begleiter: Smartphone und Tablet

Sind wir Getriebene der Technik?

Im Büro von Armin Nassehi trifft Moderne auf Altertum. Zwei Computer stehen auf seinem Schreibtisch, weitere ältere Modelle im Raum verteilt. An der Wand hängt eine Reproduktion von Leonardo da Vincis „Abendmahl“. Dieser Kontrast findet sich auch in Nassehis Arbeit, er verweist im Gespräch über Digitalisierung immer wieder auf Lehren aus der Vergangenheit.

Herr Professor Nassehi, was reizt Sie als Soziologen an der Digitalisierung?
Die Digitalisierung greift sehr stark in unser Zusammenleben, direkt in die Gesellschaft ein. Die Digitalisierung dürfte ähnlich revolutionär sein wie die Erfindung des Buchdrucks vor 500 Jahren.

Inwiefern?
Der Buchdruck hat die Bedeutung von Information radikal...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×