Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2016

12:34 Uhr

Teure Hardware

Mit dem Rucksack durch die virtuelle Welt

PremiumVirtual Reality ist der große Trend in der Computerspielbranche. Doch bislang sind Brillen und andere Hardware relativ teuer. Und es gibt noch einen anderen Grund, warum sich die Technik bislang nicht durchgesetzt hat.

Ein teurer Spaß. dpa

Virtueller Fallschirmsprung

Ein teurer Spaß.

Es ist ein Trend, der den PC-Spiele-Markt revolutionieren dürfte: Virtual Reality (VR). Auf der Gamescom in Köln präsentieren die Hersteller von Hardware und Software ihre Neuheiten – vom mobilen Zocker-Rucksack bis zum virtuellen Weltraum-Abenteuer. Wer bislang in der virtuellen Realität spielen wollte, braucht dafür nicht nur eine rund 700 Euro teure VR-Brille. Damit die Grafik auf dem Brillen-Bildschirm an die Standards herkömmlicher Spiele heranreicht, sind bislang teure High-End-Grafikkarten notwendig. Hersteller wie Nvidia forschen daher daran, die Grafikkarten kleiner, effizienter und günstiger zu machen. Auf der Gamescom stellte Nvidia eine neue Reihe VR-fähiger Grafikkarten für Laptops vor. Sie sind fast so...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×