Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2016

20:00 Uhr

Thomas Wiegand

„Kupfer statt Glasfaser führt in die Sackgasse“

VonBarbara Gillmann

PremiumDer Chef des Fraunhofer HHI-Instituts über schnelle Datenleitungen und die Bedürfnisse der Industrie.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand, Institut für Telekommunikationssysteme
Bildkommunikation, TU Berlin, Fraunhofer Institute for Telecommunications, Heinrich Hertz Institute, HHI



 Pressebild

Thomas Wiegand

Den Fortschritt nicht verschlafen.

DüsseldorfHerr Wiegand, was für ein Breitbandnetz brauchen wir?
Das Netz für Industrie 4.0, also der digitalisierten Produktion und Dienstleistung, besteht aus der Anbindung der Unternehmen an die Außenwelt und aus dem Netz im Unternehmen. Für Unternehmen, die einen eigenen Glasfaseranschluss haben, ist die Anbindung nach außen in vielen Fällen ausreichend. Anbindungen auf Kupferbasis reichen hier natürlich typischerweise nicht. Das Netz innerhalb der Unternehmen hat viel höhere Anforderungen, weil darüber zum Beispiel Maschinen kommunizieren oder die Bewegung von Robotern gesteuert wird. Hier müssen noch erhebliche Fortschritte gemacht werden.

Wann brauchen wir das Super-Netz?
So schnell wie möglich. Wichtige Weichen werden...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×