Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.08.2016

04:15 Uhr

Verbandschef Maximilian Schenk

„Es geht um die Medienbranche der Zukunft“

VonChristof Kerkmann

PremiumMaximilian Schenk ist Geschäftsführer des Bundesverbandes der Computerspiel-Branche. Im Interview erklärt er, wieso Computerspiele das Leitmedium der Zukunft sind und deutsche Hersteller sich bislang schwer tun.

„Wir lassen zu viel Potenzial liegen.“ Pressfoto

BIU-Geschäftsführer Maximilian Schenk

„Wir lassen zu viel Potenzial liegen.“

Nach dem Anschlag von München haben einige Politiker wieder über sogenannte Killerspiele geredet...
... aber nicht lange! Die zwei, drei Politiker sind schnell zurückgerudert. Am Ende haben sie nur Gesprächsbedarf angemeldet. Wobei ja permanent ein Dialog darüber stattfindet, inwiefern in Medien Gewalt thematisiert werden kann und ab welchem Alter Gewaltdarstellungen freigegeben sind. Das gilt für Filme, Bücher und eben auch Videospiele.

Ist die Diskussion nicht berechtigt?
Dass nach so einem furchtbaren Ereignis der Bedarf da ist, den Gesprächsfaden aufzunehmen, dafür habe ich Verständnis. Die Diskussion wird inzwischen differenziert geführt. Man muss so ein komplexes Thema immer wieder neu gesellschaftlich verorten,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×