Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2016

17:40 Uhr

Ein halbes Jahr Cryan

Viel Soll und wenig Haben

VonLaura de la Motte, Michael Maisch

PremiumNach sechs Monaten im Amt muss der Co-Chef der Deutschen Bank noch viel Überzeugungsarbeit leisten. Einige Experten fürchten, dass John Cryan die Aktionäre in diesem Jahr noch einmal zur Kasse bitten wird.

Seine Strategie überzeugt bislang nicht. Imago

John Cryan, Co-Chef der Deutschen Bank

Seine Strategie überzeugt bislang nicht.

FrankfurtKein Zweifel, die Flitterwochen sind vorbei, dafür genügt ein Blick auf den Aktienkurs. Als die Deutsche Bank im Juni 2015 verkündete, dass John Cryan den glücklosen Anshu Jain an der Vorstandsspitze ablösen werde, war die Vorfreude der Investoren groß. Die Aktie des Geldhauses machte einen Kurssprung von gleich acht Prozent. Aber schon bald ging es wieder steil bergab.

Dafür gibt es viele Ursachen. Einige davon treffen die gesamte europäische Bankenbranche. Auch andere Institute haben mit den immer härteren Vorgaben der Regulierer und den chronischen Niedrigzinsen zu kämpfen. Aber das Aufgabenheft des Sanierers Cryan ist besonders dick. Das zeigt ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×