Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2015

14:04 Uhr

EU-Abwicklungsbehörde SRB

Das Start-up aus Brüssel

VonYasmin Osman

PremiumVon 2016 an soll sich eine neue Europa-Behörde um marode Banken kümmern. Die Ex-Bafin-Chefin Elke König wird sie leiten. Doch die Finanzierung steht auf tönernen Füßen. Der Abwicklungs-Fonds ist erst im Aufbau.

Die ehemalige Bafin-Chefin wird die Abwicklungsbehörde SRB anführen. dpa

Elke König

Die ehemalige Bafin-Chefin wird die Abwicklungsbehörde SRB anführen.

BonnEgal, wie streng die Kapitalregeln für Banken noch werden, auch künftig werden Banken in Schieflage geraten. Um solche Abwicklungsfälle kümmert sich ab März die scheidende Präsidentin der deutschen Finanzaufsicht Bafin, Elke König. Sie leitet dann die gemeinsame europäische Abwicklungsbehörde, die im Fachjargon Single Resolution Board (SRB) genannt wird. Die in Brüssel ansässige Behörde schreitet ein, wenn Sanierungsbemühungen nicht mehr fruchten.

Bis die Behörde einsatzfähig ist, wird König in Brüssel aber zunächst Aufbauarbeit leisten müssen. Derzeit residiert die Abwicklungsbehörde noch übergangsweise in einem nicht genutzten Gebäude der EU-Kommission und sucht nach einem dauerhaften Sitz. 25 Mitarbeiter sind bisher an Bord,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×