Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2016

17:12 Uhr

Irans langer Schatten

Commerzbank verkleinert internationales Bankennetz drastisch

VonYasmin Osman

PremiumDie geplanten Einschnitte im Bereich Financial Institutions sind eine direkte Folge der 1,2 Milliarden Euro schweren Strafe, zu der US-Behörden die Commerzbank im März 2015 verdonnert hatten.

„Das würde spürbar Erträge kosten“ dpa

Commerzbank-Zentrale in Frankfurt

„Das würde spürbar Erträge kosten“

FrankfurtDie umstrittenen Geschäfte der Commerzbank mit Ländern wie Iran oder Sudan haben ein Nachspiel: Die Bank plant Einschnitte im Bereich Financial Institutions, in dem das Geschäft mit Notenbanken und den weltweit 5.000 Korrespondenzbanken gebündelt ist. Das Handelsblatt hatte über die Restrukturierung berichtet, nun gibt es weitere Details zu diesem Schritt.

So soll die Zahl der aktuellen Korrespondenzbanken drastisch reduziert werden, erfuhr das Handelsblatt aus Finanzkreisen. Womöglich blieben nur etwa 3.500 Geschäftsverbindungen bestehen, sagte ein Insider. Korrespondenzbanken sind Auslandsbanken, zu denen ein deutsches Institut Kontakt hat, um Auslandsgeschäfte abzuwickeln. Für die Commerzbank, die noch 2012 mit 7.000 Korrespondenzbanken...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×