Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2015

14:40 Uhr

Schweiz

La Roche geschluckt

VonHolger Alich

PremiumDie Schweizer Raiffeisen-Gruppe schluckt die 1787 gegründete Bank La Roche. Experten rechnen mit weiteren Fusionen im Schweizer Bankensektor. Ähnlich wie in London und anderen Finanzmetropolen.

„Angesichts des steigenden Drucks auf kleinere Privatbanken durch sinkende Erlöse und steigende Kosten haben wir uns dazu entschlossen, aus der Position der Stärke zu agieren und für die Bank einen starken Partner zu suchen.“ Pressefoto

Christoph B. Gloor

„Angesichts des steigenden Drucks auf kleinere Privatbanken durch sinkende Erlöse und steigende Kosten haben wir uns dazu entschlossen, aus der Position der Stärke zu agieren und für die Bank einen starken Partner zu suchen.“

ZürichSie hat die Wirren der Französischen Revolution, der napoleonischen Kriege und der beiden Weltkriege überstanden. Doch nach über 200 Jahren gibt die Basler Bank La Roche nun ihre Selbstständigkeit auf. Kundengelder und Mitarbeiter werden für eine ungenannte Summe an die Notenstein Privatbank AG übertragen, die zur Raiffeisen-Gruppe gehört. Damit kommt die neue „Notenstein La Roche Privatbank“ auf rund 27 Milliarden Franken an Kundengeldern im Private Banking.

„Angesichts des steigenden Drucks auf kleinere Privatbanken durch sinkende Erlöse und steigende Kosten haben wir uns dazu entschlossen, aus der Position der Stärke zu agieren und für die Bank einen starken Partner zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×