Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2015

11:03 Uhr

Sparkassen vs. Landesbanken

Haftung sorgt für Streit

VonElisabeth Atzler, Frank Matthias Drost

PremiumDer Verbund zur Einlagensicherung muss aufgefüllt werden. Über die Aufteilung der Kosten wird noch heiß diskutiert. Die Kontrahenten konnten sich nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen.

Es gab Zuspruch für den Vorschlag, die gegenseitige Überwachung – das Risikomonitoring – zu verstärken. dpa

Sparkassen und Landesbanken gestalten den Haftungsverbund neu

Es gab Zuspruch für den Vorschlag, die gegenseitige Überwachung – das Risikomonitoring – zu verstärken.

Frankfurt/BerlinDas Tauziehen darum, wie der Haftungsverbund zwischen Sparkassen und Landesbanken künftig aussehen soll, hält an. Am vergangenen Freitag konnten sich die Kontrahenten lediglich auf einen Minimalkompromiss einigen. Die Aufteilung der Kosten für die Aufstockung des Haftungsfonds bleibt strittig.

Der Präsident des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe, Rolf Gerlach, hält dem Vernehmen nach an seiner Drohung fest, den Haftungsverbund zu verlassen, falls die Haftung für seine Sparkassen nicht gedeckelt wird. Bei der Abwicklung der WestLB wurden die Sparkassen in Nordrhein-Westfalen teilweise zur Kasse gebeten. Das diplomatische Geschick von Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen und Giroverbandes (DSGV), bleibt auch künftig maximal gefordert.

Der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×