Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2015

17:22 Uhr

Sparkassenpräsident Fahrenschon

„Es ist wichtig, staatliche Sparanreize zu setzen“

VonElisabeth Atzler, Frank Matthias Drost, Daniel Schäfer

PremiumSparkassenpräsident Georg Fahrenschon sieht angesichts der Niedrigzinsen den Staat in der Pflicht, Sparern zu helfen. Negativzinsen erteilt er eine Absage, auch wenn die Sparkassen zunehmend unter Druck geraten.

Sparkassen und Landesbanken

Georg Fahrenschon auf der Handelsblatt-Jahrestagung

Sparkassen und Landesbanken: Zukunftsforum Sparkassen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDie Sparkassen brauchen sechs Wochen, um die Einladung zum Verbandsmeeting abzustimmen, lästerte Commerzbank-Chef Martin Blessing kürzlich. Auf eine Retourkutsche verzichtet Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon. „Wir machen unsere Hausaufgaben, ich wünsche Blessing viel Glück bei seinen“, sagt Fahrenschon diplomatisch.

Können Sie Negativzinsen auf private Einlagen bei den Sparkassen ausschließen?
Sparkassen stehen schon nach ihrem gesetzlichen Auftrag für die Förderung des Spargedankens. Wir sind uns da unserer besonderen Verantwortung schon bewusst.

Schließen Sie es nun aus?
Die Preisfestlegung obliegt den einzelnen Instituten. Ich kann aber sagen: Die Sparkassen unternehmen alles, um negative Zinsen für die Spareinlagen ihrer Kunden zu vermeiden.

Georg Fahrenschon

Verband

Georg Fahrenschon trat im Mai 2012 das Amt des Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) an. Mit jetzt 47 Jahren umweht ihn immer noch ein jugendliches Flair. Auf zunehmende Kritik an seiner Amtsführung wehrte er sich Ende November mit einer Brandrede. „Es kann nicht sein, dass uns einzelne blockieren.“ Die Gremienstruktur sei nicht mehr zeitgemäß. „Wir sind zu schwerfällig, zu langsam“, so Fahrenschon.

Politik

Als ehemaliger bayerischer Finanzminister und möglicher Ministerpräsident weiß Fahrenschon allerdings, dass es dauert, bis man die Leute hinter sich geschart hat. Er plädiert für Gelassenheit. Man sollte nicht dem Glauben anhängen, als ginge es bei jeder Auseinandersetzung um ihn persönlich.

Mangelndes...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×