Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2016

10:08 Uhr

US-Wahlkampf

Angriff auf die Wall Street

VonMoritz Koch

PremiumIm US-Wahlkampf gerät die Finanzbranche unter Beschuss – von links wie von rechts. Sozialist Bernie Sanders und seine Rivalin Hillary Clinton betreiben genauso Banken-Bashing wie der Republikaner Donald Trump.

„Wall Street und Gier der Unternehmen zerstören die Grundlage unseres Landes.“ UPI/laif

Bernie Sanders (Demokrat)

„Wall Street und Gier der Unternehmen zerstören die Grundlage unseres Landes.“

New YorkEs gab Zeiten in den USA, sie liegen nicht einmal lange zurück, da wurde die Wall Street von Präsidentschaftsbewerbern umgarnt und von Regierungsbehörden verhätschelt. Doch damit ist es vorbei. Im laufenden Wahlkampf wird die Finanzbranche verteufelt, und zwar von allen Seiten.

Der Feldzug gegen Spekulanten eint den selbsterklärten Sozialisten Bernie Sanders und den irrlichternden Rechtspopulisten Donald Trump. Selbst die Demokratin Hillary Clinton profiliert sich als Bankenbändigerin. Der New Yorker Hochfinanz stehen schwere Jahre bevor, unabhängig davon, wer Barack Obama im Weißen Haus beerbt.

Sanders begreift den Kampf gegen die Wall Street als schicksalhafte Auseinandersetzung um die Zukunft der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×