Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2015

17:03 Uhr

Baukonzern im Fadenkreuz

Der Imtech-Skandal

VonSönke Iwersen, Massimo Bognanni

PremiumDer holländische Gebäudeausrüster Imtech baut an vielen Prestigeprojekten mit, etwa am Berliner Großflughafen. Nun hat es nach der deutschen Tochter auch den Mutterkonzern erwischt. Es drohen heftige Folgeschäden.

Musste vergangenen Donnerstag Insolvenz anmelden. Quelle: PR, dpa, action press [M]

Imtech-Deutschland-Chef Colsman

Musste vergangenen Donnerstag Insolvenz anmelden.

Quelle: PR, dpa, action press [M]

DüsseldorfDer Himmel hing voller Geigen, damals am 21.9.2011. Der Bürgermeister von Rotterdam war da, die niederländische Königin hatte einen Vertreter gesandt. René van der Bruggen, Vorstandschef des Gebäudeausrüsters Imtech, platzte fast vor Stolz.

„Ihre Königliche Hoheit, die Königin der Niederlande, hat entschieden, Imtech das Recht zu gewähren, sich fortan Royal Imtech zu nennen“, jubelte der Baumanager. Die Auszeichnung sei der Gipfel der 150-jährigen Geschichte der Firma. Sie symbolisiere das Vertrauen aller Kunden, Investoren und Geschäftspartner. Bis 2015 solle der Umsatz von 4,5 Milliarden auf acht Milliarden Euro steigen.

„Royal Imtech“ darf sich der Betrieb noch immer nennen –...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×