Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2016

20:00 Uhr

Bayer-Chef Marijn Dekkers

Abschied eines Goldjungen

VonBert Fröndhoff, Siegfried Hofmann

PremiumMarijn Dekkers verlässt Bayer mit einem Rekordgewinn. Unter seiner Führung ist der Pharmakonzern zu einem der wertvollsten deutschen Unternehmen aufgestiegen. Nachfolger Werner Baumann tritt ein großes Erbe an.

Am 1. Mai verlässt er Bayer und wechselt als Chairman zum niederländischen Konsumgüterkonzern Unilever. dpa

Marijn Dekkers

Am 1. Mai verlässt er Bayer und wechselt als Chairman zum niederländischen Konsumgüterkonzern Unilever.

LeverkusenMarijn Dekkers ist bekannt für seine bescheidene Art. Doch als der Vorstandsvorsitzende von Bayer am Donnerstag seine letzte Bilanz vorlegt, ist ihm der Stolz anzumerken.
Seine Managementleistung hat Dekkers in vier Grafiken abgebildet, die die Geschäftsentwicklung seit 2011 zeigen: 27 Prozent Umsatzwachstum, Nettogewinn plus 64 Prozent, operativer Gewinn plus 33 Prozent, Ergebnis je Aktie plus 40 Prozent. Allein im vergangenen Jahr erzielte Bayer einen Netto‧gewinn von 4,1 Milliarden Euro.

Was anderen Managern Freudentränen in die Augen treiben würde, kommentiert der Niederländer trocken: „Wie Sie sehen, konnten wir die wichtigsten Finanzkennziffern kräftig steigern.“
Dekkers’ Bilanz ist eindrucksvoll. Fünf Jahre in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×