Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2017

15:14 Uhr

Fortschritte in der Gleichberechtigung

„Ja, ich will – Karriere machen“

VonNorbert Häring

PremiumWarum bleiben Führungsposten nach wie vor zum Großteil in männlicher Hand? Studien zeigen: Frauen fürchten Nachteile bei der Partnersuche, wenn sie Ehrgeiz im Job zeigen. Ähnliche Ergebnisse gab es schon vor 50 Jahren.

Geschlechterstereotype machen manchen Frauen zu schaffen? imago/Westend61

Aussicht auf Karriere?

Geschlechterstereotype machen manchen Frauen zu schaffen?

„Die Quote wirkt“, rief Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig Ende letzten Jahres aus, weil der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der zur Quote verpflichteten Unternehmen 2016 gestiegen war – von 23,3 auf 27,5 Prozent. Nicht jeder ist davon so beeindruckt wie die Ministerin, zumal der Frauenanteil in den Vorständen der börsennotierten Unternehmen mit 6,7 Prozent immer noch sehr gering ist. Der Anteil steigt kontinuierlich, aber langsam. Wenn die Entwicklung sich im selben Tempo fortsetzte, würde es laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung 60 Jahre dauern, bis in den Vorständen und Aufsichtsräten so viele Frauen sitzen wie Männer.

Angesichts der schulischen Erfolge...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×