Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2016

17:59 Uhr

Beschäftigungsrekord bei Dax-Konzernen

Das deutsche Jobwunder

VonUlf Sommer

PremiumLange schien es, als ob die 30 Dax-Konzerne in ihrer Heimat nur noch Jobs ab- und im Ausland aufbauen. Jetzt ist der Trend gebrochen. Noch weit mehr Arbeitsplätze entstehen indes woanders: im hiesigen Mittelstand.

Derzeit sind bei Deutschlands 30 größten börsennotierten Konzernen rund 15.000 Stellen offen. dpa

Siemens-Generatorenwerk in Erfurt

Derzeit sind bei Deutschlands 30 größten börsennotierten Konzernen rund 15.000 Stellen offen.

DüsseldorfDer Rat kam relativ unverhohlen: Auf eine bessere Politik könnt ihr lange warten, am besten, ihr wandert ins Ausland ab! So hat es der damalige DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun vor zwölf Jahren zwar nicht gesagt, aber gemeint. Die Reaktion folgte prompt: Kanzler Gerhard Schröder geißelte den „unpatriotischen Akt“ im Namen seiner rot-grünen Koalition.

Die Folge: Von 2004 bis 2010 schufen die 30 Dax-Konzerne mehr als 400.000 Jobs im Ausland. Zugleich bauten sie gut 200.000 Stellen in der Heimat ab. Doch jetzt ist dieser Trend gebrochen: Deutschlands Beschäftigungsrekord geht mit einem Einstellungsboom im eigenen Land einher.

Insgesamt arbeiten bei den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×