Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2015

15:24 Uhr

Bilanzcheck Deutsche Börse

Neuer Chef, alte Sorgen

VonMichael Brächer

PremiumFührungswechsel bei der Deutschen Börse: Carsten Kengeter übernimmt einen Konzern ohne Visionen – solide, aber nicht sexy. In den neuen Chef werden große Hoffnungen gesetzt. Kommt jetzt der Aufbruch?

Das Geschäft der Deutschen Börse AG läuft momentan gut, steht aber vor zahlreichen Herausforderungen. dpa

Handelssaal in Frankfurt

Das Geschäft der Deutschen Börse AG läuft momentan gut, steht aber vor zahlreichen Herausforderungen.

FrankfurtManchmal gleichen sich Menschen und ihre Arbeitgeber. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn zum Beispiel wird die gleiche Akkuratesse nachgesagt, die VW-Fans auch von den Karossen der Wolfsburger erwarten. Und auch zwischen der Deutschen Börse und ihrem Noch-Vorstandschef Reto Francioni gibt es Parallelen.

Seine Kritiker sehen in ihm einen etwas biederen Technokraten. Seine Fans schätzen den Schweizer für seine Solidität und wenige Überraschungen – und in dieser Hinsicht hat er etwas mit dem Konzern gemein, den er nun seinem Nachfolger Carsten Kengeter überlässt. Rund eine Dekade nach seinem Amtsantritt steht die Deutsche Börse solide da, doch die Vision fehlt: Spektakuläre Übernahmen?...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×