Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2015

09:32 Uhr

Bilanzcheck Deutsche Post

Die Ampel steht auf Gelb

VonChristoph Schlautmann

PremiumVorstandschef Frank Appel führt die Post zu Rekordgewinnen. Trotzdem verschlechtert sich die Finanzlage – Wachstum und Pensionsvorsorge kosten den Konzern viel Geld. Eine Bilanz-Analyse.

Er übernahm den Dax-Konzern 2008 mit einem Nettoverlust von zwei Milliarden Euro. dpa

Postchef Frank Appel

Er übernahm den Dax-Konzern 2008 mit einem Nettoverlust von zwei Milliarden Euro.

DüsseldorfSeinem Rat folgt inzwischen sogar Ban Ki Moon. Der Uno-Generalsekretär ließ es sich Mitte November nicht nehmen, Frank Appel in seine „Hochrangige Beratergruppe“ aufzunehmen.

Daheim in Bonn genießt der Post-Chef nicht minder hohes Ansehen. Als er das Dax-Unternehmen 2008 von seinem Vorgänger Klaus Zumwinkel weitergereicht bekam, schrieb der Konzern einen Nettoverlust von zwei Milliarden Euro. Mit überteuerten Firmenzukäufen hatte sich der langjährige Chef übernommen.

Sechs Jahre später glänzt Nachfolger Appel mit knapp 2,1 Milliarden Euro Gewinn. Das Betriebsergebnis (Ebit) ist ohne Pause Jahr für Jahr nach oben geklettert – auf drei Milliarden Euro im Jahr 2014. Die Dividende steigt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×