Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2017

11:04 Uhr

BMW-Betriebsratschef Manfred Schoch

Diskret und mächtig

VonMarkus Fasse

PremiumOhne ihn läuft wenig bei BMW: Seit 30 Jahren ist Manfred Schoch oberster Betriebsrat. Nun macht er die deutschen Werke fit fürs E-Auto. Dabei unterscheidet er sich von seinen rauflustigen Kollegen bei VW und Porsche.

Seit drei Jahrzehnten eine Macht bei BMW. Pressefoto

Manfred Schoch

Seit drei Jahrzehnten eine Macht bei BMW.

MünchenEr hat alles im Blick. Während BMW-Chef Harald Krüger auf der Bühne seine Strategie erläutert, lauscht Manfred Schoch konzentriert im Auditorium. So mag er es: abseits der Scheinwerfer, leicht erhöht und mit freier Sicht. Dass er da ist, weiß jeder. Es gehört zur Etikette einer BMW-Bilanzpressekonferenz, dass der mächtige Betriebsratschef gleich zu Beginn vom Podium ausdrücklich begrüßt wird.

Schoch ist eine Institution bei BMW. Am 7. April 1987, vor exakt 30 Jahren, wurde der damals 31-Jährige überraschend zum Chef des Gesamtbetriebsrats gewählt. Kurz darauf rückte er in den Aufsichtsrat, den er heute stellvertretend leitet. Keine Entscheidung von...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×