Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2017

06:28 Uhr

Boeing und Airbus

Flugzeughersteller bangen um Boommarkt Iran

VonJens Koenen, Thomas Jahn

PremiumUS-Finanzminister Steven Mnuchin will die Exportlizenzen für die Flugzeugbauer Airbus und Boeing überprüfen, um mögliche Sanktionen auszuloten. Die Konzerne fürchten nun, dass sie milliardenschwere Aufträge verpassen.

Die Konkurrenz aus Russland, China und Kanada steht bereit, um die Großaufträge von Boeing und Airbus zu übernehmen. Airbus

Airbus von Iran Air

Die Konkurrenz aus Russland, China und Kanada steht bereit, um die Großaufträge von Boeing und Airbus zu übernehmen.

New York, FrankfurtEs waren nur wenige Worte, aber sie sorgen mächtig für Verunsicherung. In einer Anhörung kündigte US-Finanzminister Steven Mnuchin an, neben Syrien und Nordkorea auch Iran mit neuen Sanktionen belegen zu wollen. Dann ergänzte er: „Es ist richtig, bei Boeing und Airbus sind in beiden Fällen Lizenzen erforderlich, und diese werden überprüft.“

Müssen Boeing und Airbus um milliardenschwere Aufträge aus Iran fürchten? „Airbus wird weiterhin in voller Übereinstimmung mit allen internationalen Gesetzen agieren“, heißt es offiziell in der Konzernzentrale in Toulouse. Doch Insider berichten, dass die Experten des europäischen Flugzeugherstellers seit Tagen rätseln, was genau Mnuchin gemeint haben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×