Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2016

13:07 Uhr

Booking.com-Chefin Gillian Tans

Eine verhängnisvolle Affäre

VonChristoph Schlautmann

PremiumGillian Tans ist über Nacht zur mächtigsten Frau der New Economy aufgestiegen. Geholfen hat ihr ein Fehltritt ihres Vorgängers. Bei Booking.com war sie die fünfte Festangestellte – und will als Chefin bei ihrem Erfolgsrezept bleiben.

Sie hält nichts davon, neben Unterkünften auch Flüge zu vermitteln. Bloomberg

Gillian Tans

Sie hält nichts davon, neben Unterkünften auch Flüge zu vermitteln.

AmsterdamEs war eine Liebesaffäre unter Kollegen, die Gillian Tans über Nacht auf den Chefposten hievte. Nicht ihre eigene. Sondern die ihres Vorgängers Darren Huston. Der Kanadier, der auch die übergeordnete Holding Priceline leitete, hatte damit gegen konzerninterne Vorschriften verstoßen. Ende April musste er gehen.

Seine Nachfolgerin befördert der Fehltritt – gemessen am Unternehmenswert – zur mächtigsten Vorstandschefin der New Economy. An der Nasdaq kostet die Priceline-Holding umgerechnet 58 Milliarden Euro, wovon 85 Prozent auf Booking.com entfallen. Selbst Yahoo-Chefin Marissa Mayer oder Meg Whitman von Hewlett Packard sehen im Vergleich dazu bescheiden aus. Ihre Firmen bewerten Anleger nur mit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×