Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2016

06:00 Uhr

Bosch-Chefaufseher Franz Fehrenbach

„Die Wirtschaft steht vor enormen Beschleunigungen“

VonPeter Brors, Martin-W. Buchenau

PremiumDer Aufsichtsratschef von Bosch fordert von Finanzminister Schäuble Steuererleichterungen für Start-ups. Im Interview spricht er zudem über die Gründerszene und den digitalen Transformationsprozess der gesamten Wirtschaft.

„Start-ups können mit guten Ideen und wenig Aufwand etwas ganz Neues schaffen.“ Andy Ridder für Handelsblatt

Franz Fehrenbach

„Start-ups können mit guten Ideen und wenig Aufwand etwas ganz Neues schaffen.“

Die kleine Werkshalle der Firma Deepfield Robotics am Stadtrand von Renningen, 20 Kilometer westlich von Stuttgart, wirkt an diesem schönen Herbstmorgen wie manikürt. Alles ist sehr aufgeräumt und sauber. Und man kann nur ahnen, was Mensch und Maschine hier an gewöhnlichen Tagen leisten. Dies aber ist kein gewöhnlicher Tag für die noch junge Firma, die einen multifunktionalen Agrarroboter baut, der Unkraut erkennt und rausreißen kann. Denn es hat sich hoher Besuch angesagt: Franz Fehrenbach, langjähriger Chef des weltgrößten Autozulieferers Bosch und heute dessen Aufsichtsratsvorsitzender, hat sich angekündigt, um über die Kultur des Gründens in Deutschland zu sprechen. Dem Thema entsprechend...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×