Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2016

16:28 Uhr

Carsten Maschmeyer und MLP

Böse Nachwehen eines erfolglosen Angriffs

VonVolker Votsmeier

PremiumWie kam AWD-Gründer Maschmeyer in den Besitz von MLP-Aktien? Der Finanzdienstleister verlangt Auskunft – und bekommt Unterstützung von den Richtern. Deren Entscheidung ist für den Manager äußerst pikant.

Der AWD-Gründer nimmt das Urteil gelassen auf - ob er in Berufung geht, ist offen. picture alliance/dpa

Carsten Maschmeyer

Der AWD-Gründer nimmt das Urteil gelassen auf - ob er in Berufung geht, ist offen.

DüsseldorfDas hatte sich Carsten Maschmeyer sicher anders vorgestellt: Fast acht Jahre ist es inzwischen her, dass er versucht hatte, den von ihm gegründeten Finanzvertrieb AWD mit dem Wettbewerber MLP zu vereinen. Die gemeinsame Firma sollte die „Nr. 1 in der Welt“ werden, so hatte es Maschmeyer in einem Schreiben an seine Mitarbeiter einst siegesgewiss formuliert.

Der Deal kam nicht zustande – doch die juristischen Folgen spürt Maschmeyer bis heute. Jetzt hat der Hannoveraner Unternehmer eine Niederlage gegen das einstige Übernahmeziel einstecken müssen. Das Landgericht Heidelberg verurteilte Maschmeyer, MLP Auskunft über Details der damaligen Transaktionen zu geben. Insbesondere müsse Maschmeyer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×