Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2017

13:10 Uhr

Corporate Governance

Der ehrbare Kaufmann war nie so wertvoll

VonDieter Fockenbrock

PremiumHeutzutage darf kein Wort ohne Prüfung der Haus-und-Hof-Juristen den Vorstandsraum verlassen. Doch ein ehrbarer Kaufmann versteckt sich nicht hinter Paragrafen – vor allem jetzt, da es so viel zu sagen gibt. Eine Analyse.

Der Autobauer würde niemals einräumen, dass die Kunden in Europa genauso betrogen worden sind wie die in den USA. dpa

VW-Logo

Der Autobauer würde niemals einräumen, dass die Kunden in Europa genauso betrogen worden sind wie die in den USA.

Machen wir uns nichts vor. Um die Corporate Governance der heimischen Wirtschaft ist es nicht gut bestellt. Mal sind es millionenschwere Gehälter, Abfindungen oder Vorstandspensionen, mal versteckte und existenzbedrohende Finanzrisiken in Bankbilanzen, mal schlaue Software zur Umgehung von Umweltstandards. Gute und verantwortungsvolle Unternehmensführung sieht anders aus. Der öffentliche Blick auf das Gebaren von Unternehmen und Unternehmern ist ernüchternd.

Das Erstaunliche daran: Eigentlich sind all diese Debatten nicht neu. Abgehobene Vorstände, unfähige Aufsichtsräte, freche Bankrotteure – darüber haben wir uns schon zur Jahrtausendwende aufgeregt. Schlimmer als mit den Pleitiers der Dotcomblase und später den Hasardeuren der Finanzindustrie konnte es eigentlich nicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×