Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2016

11:38 Uhr

Daimler, Siemens und andere

Wie sich Dax-Chefs an Fusionen in den USA verhoben

PremiumVon Ron Sommer bis zu Jürgen Schrempp: Schon viele deutsche Manager haben sich an transatlantischen Fusionen versucht. Jetzt will Bayer-Chef Baumann Monsanto kaufen. Eine Rückschau zeigt: Die Risiken sind vielfältig.

Die „Hochzeit im Himmel“ zwischen Daimler und Chrysler scheiterte. dpa

Jürgen Schrempp

Die „Hochzeit im Himmel“ zwischen Daimler und Chrysler scheiterte.

New York/DüsseldorfDie Anleger sind skeptisch: Seitdem Bayer dem amerikanischen Saatguthersteller Monsanto ein Übernahmeangebot unterbreitet hat, ist der Wert des deutschen Pharmakonzerns an der Börse um fast zehn Milliarden Euro gesunken. Die Aktionäre sorgen sich, dass die gebotenen 55 Milliarden Euro zu viel Geld für diese Firma sind. Als Monsantos Verwaltungsrat am Donnerstag das Angebot ablehnte, erholte sich der Bayer-Kurs prompt. Anleger spekulieren darauf, dass der Deal platzt.

Nüchtern betrachtet reagieren die Börsianer keineswegs panisch, sondern logisch. Denn die Mehrheit aller deutsch-amerikanischen Übernahmen ging in der Vergangenheit schief. Oftmals sind die Kaufpreise zu hoch, so dass sich die Übernahmen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×