Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2016

16:44 Uhr

Deutsche MBA-Anbieter

Lieber ins Ausland

VonStefani Hergert

PremiumRenommierte Business-Schools, die international mitspielen, gibt es mittlerweile auch in Deutschland. Für die großen Konzerne hierzulande sind sie aber nicht immer die erste Wahl, wie eine Umfrage zeigt.

Annemarie Heyl, Gründerin von Kale & me  Pressebild

Annemarie Heyl

Eigenes Unternehmen statt Beraterjob.

DüsseldorfAnnemarie Heyl ist Tochter eines Familienunternehmers und hat nach dem Bachelor drei Jahre im väterlichen Unternehmen gearbeitet, bevor sie für ihr Managementstudium mit Abschluss Master of Business Administration (MBA) nach Leipzig zog. Nach ihrem Abschluss an der HHL Leipzig Graduate School of Management 2015 wollte sie eigentlich in eine Restrukturierungsberatung gehen und später „nach Hause“, sprich in die Firma des Vaters in Thüringen. „Im Familienunternehmen – damals in einer Schieflage – hatte ich erlebt, wie schwierig die Kommunikation zwischen Beratern und Mittelständlern oft ist“, sagt die 29-Jährige. Es kam anders. Heyl wurde Unternehmerin – allerdings im eigenen Start-up.

Seit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×