Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2015

06:41 Uhr

Deutsche Post

Frisch aus dem Drucker

VonSönke Iwersen, Massimo Bognanni

PremiumFast 500 Millionen Euro hat die Deutsche Post in den E-Postbrief investiert. Doch das digitale Geschäft ist recht analog: Fast alle E-Postbriefe werden ausgedruckt von Hand zugestellt. Geschäftskunden profitieren.

Die Kampagnen für den E-Postbrief ließ sich die Post Millionen kosten. dpa

Werbung auf der Cebit

Die Kampagnen für den E-Postbrief ließ sich die Post Millionen kosten.

DüsseldorfRauschen erfüllt die Halle. Mannshohe Maschinen brummen unablässig, stoßen im Sekundentakt Papierseiten aus. Dutzende von ihnen sind in den Hallen verteilt, die in der Sprache der Deutschen Post „DZ“ heißen. Die zwei Buchstaben stehen für Druck-Zentrum, eine wichtige Einheit der Deutschen Post E-Post Solutions GmbH. Riesige Drucker, wuchtige Schneidemaschinen, rasend schnelle Kuvertieranlagen, deren Arbeit das menschliche Auge kaum nachvollziehen kann.

Die Druckhallen der Deutschen Post sind ein Ort für Superlative. Papier wird in Tonnen gezählt, Seiten in Millionen. Eine einzige Tagesproduktion, so hieß es bei einer Vorstellung, könne eine Autobahnstrecke quer durch die Republik pflastern. Papierrollen haben hier mehrere...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×