Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2015

18:29 Uhr

Deutsche Tourismusbranche

Zwist im Urlaubsparadies

VonChristoph Schlautmann

PremiumDie Tourismusbranche in Deutschland boomt. Doch von entspannter Urlaubslaune kann nicht die Rede sein, gleich mehrere Verbände gehen aufeinander los. Es geht um Mitglieder, Macht und Einfluss auf die Politik.

Von Harmonie ist zwischen den Verbänden der Reisebranche wenig zu spüren. dpa

Urlauber an der Nordsee

Von Harmonie ist zwischen den Verbänden der Reisebranche wenig zu spüren.

DüsseldorfFür Deutschlands Reisebüros fand Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), neulich auf einer Jahrestagung in Lissabon ausnahmslos lobende Worte. Er sei sehr erfreut, dass sich deren Renaissance fortsetze, sagte der ehemalige Rewe-Touristikvorstand. Das Umsatzplus von drei Prozent bei den Reisebüros sei „ein Zeichen, dass Verbraucher Wert auf eine qualifizierte und individuelle Beratung legen“.

Was der Verbandspräsident unerwähnt ließ: Hinter den Kulissen kracht es. Von einer Harmonie zwischen Tourismusveranstaltern und Reisebüros, wie sie Fiebig heraufbeschwört, ist wenig zu spüren. Weil sich manche Agenturen von dem mächtigen DRV nicht mehr ausreichend vertreten fühlen, obwohl in den Läden deutschlandweit zuletzt 24...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×