Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2015

20:15 Uhr

Deutsche-Wohnen-Chef Michael Zahn

„Viel zu viele denken nur in Größe“

VonReiner Reichel

Premium900 Millionen Euro hat die Deutsche Wohnen an Kapital gesammelt. Chef Michael Zahn erklärt, was er mit dem Geld anfangen will, wie er bezahlbaren Wohnraum schaffen würde und warum der Berliner Mietspiegel „Bullshit“ ist.

Lieber 120000 Wohnung in Berlin als in NRW. Dominik Butzmann für Handelsblatt

Michael Zahn, der Mann mit dem Schal

Lieber 120000 Wohnung in Berlin als in NRW.

Londons Investmentbanker nennen ihn „den Mann mit dem Schal“. Den trägt Michael Zahn auch beim Interview in Berlin, nicht weil er Halsschmerzen hat, sondern weil es sein Markenzeichen ist. Der Deutsche-Wohnen-Chef kommt gerade aus der britischen Hauptstadt und ist bester Stimmung, nachdem er die größte Kapitalerhöhung einer deutschen Immobiliengesellschaft eingefädelt hat. Verkäufer großer Wohnungsportfolios kennen ihn als Mann, der hält, was er verspricht und damit nicht immer gute Laune verbreitet. Ob es um die Wohnungen der Landesbank Baden-Württemberg oder die Übernahmen der Konkurrenten GSW und Conwert ging, er machte von vornherein deutlich: Die Deutsche Wohnen werde ihr abgegebenes Angebot nicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×