Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2016

17:45 Uhr

DIW-Managerinnenbarometer

Frauenmangel in Banken-Chefetagen

VonBarbara Gillmann, Dietmar Neuerer

PremiumIn den 100 größten Banken in Deutschland lag der Anteil der Frauen in den Vorständen am Ende des Jahres 2015 bei lediglich knapp acht Prozent – in den 59 größten Versicherungen waren es gut neun Prozent. Das zeigt das neue Managerinnen-Barometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), das dem Handelsblatt vorliegt. Im Vergleich zu 2014 stieg die Quote nur minimal um je weniger als einen Prozentpunkt.

Die Quote zielt nur auf Aufsichtsräte. dpa

Familienministerin Schwesig

Die Quote zielt nur auf Aufsichtsräte.

BerlinNur in 28 der 100 größten Banken und Sparkassen gab es 2015 überhaupt Frauen im Vorstand. Das waren aber immerhin schon fünf Institute mehr als im Jahr zuvor. Insgesamt standen 364 Männern 30 Frauen gegenüber.

In den Aufsichtsräten ist der Frauenanteil zwar traditionell höher. Jedoch sind auch hier sowohl die Geldhäuser mit gut 21 Prozent Frauen im Kontrollgremien als auch die Versicherungen mit rund 19 Prozent „noch weit von einer ausgeglichenen Repräsentation der Geschlechter entfernt“, schreiben die Autorinnen Elke Holst und Anja Kirsch. Besonders gering war der Frauenanteil in den Aufsichtsräten von Genossenschaftsbanken, wo es nur knapp 16 Prozent...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×