Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2017

17:17 Uhr

1.600 neue Kraftwerke geplant

Die große Kohle-Lüge

VonJürgen Flauger

PremiumDer Weltklimavertrag von Paris wurde als Durchbruch für den Klimaschutz gefeiert. Die Realität sieht anders aus: Aktuell werden mehr als 1.600 Kohlekraftwerke geplant und gebaut – vor allem in Asien, aber auch in Europa.

Das letzte Kohleprojekt in Deutschland steht vor dem Start. dpa

Kohlekraftwerk Datteln

Das letzte Kohleprojekt in Deutschland steht vor dem Start.

DüsseldorfDie Fracht, die am Montag vor einer Woche per Schiff im westfälischen Datteln anlandete, passt so gar nicht zur Energiewende in Deutschland: Die MS Tokko lieferte aus Rotterdam über den Dortmund-Ems-Kanal rund 600 Tonnen Steinkohle an. Energiekonzern Uniper probte die Löschung der Ladung. Schon in wenigen Monaten müssen hier mehrere Schiffe täglich entladen werden.

Im ersten Halbjahr 2018 soll das neue Steinkohlekraftwerk den Betrieb aufnehmen. In der Spitze wird es dann mit 1.100 Megawatt genug Strom produzieren, um Hunderttausende Haushalte zu versorgen.

Die Kehrseite: Bei voller Auslastung werden täglich 8.000 bis 9.000 Tonnen Kohle verbrannt. Genau deshalb haben Umweltschützer...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Rudolf Kohler

29.06.2017, 09:23 Uhr

Ist es wirklich "die große Kohle-Lüge"? Oder ist es vielmehr die große Öko-Lüge? Deutschland beweist doch mit seiner angeblichen Klimaschutzpolitik, dass der Weg der Energiewende ein absoluter Irrweg ist.
Oder mal andersherum gefragt: Warum geht es den Ländern in Mittel- und Westeuropa, im mittleren Osten, in den asiatischen Tigerstaaten wie Singapur, Malaysia, Südkorea so gut? Das sind alles Länder, die eine sichere und vor allem bezahlbare Energie- (konkret Strom-) Versorgung haben. Die Menschen in den sich entwickelnden Ländern sehen doch, wohin der Hase bei uns läuft. Und handeln eben entsprechend!
Und gerade die Riese China und Indien werden einen Teufel tun, die Entwicklung hin zu einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung abzuwürgen.
Wenn wir wirklich der Aufassung sind, dass wir eine CO2-freie (oder CO2-arme) Stromversorgung benötigen, dann bleibt nur der Wiedereinstieg in die Kernkraft - mit modernen Konzepten, wie sie weltweit entwickelt werden. Aber nein - stattdessen ergötzen wir uns lieber an Robin-Wood- Spielkindern, die meinen, sich wie Tarzan vor Castorschiffen abseilen zu müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×