Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2017

15:58 Uhr

Aufspaltung fortsetzen

Investor Knight Vinke macht weiter Druck auf Eon

VonJürgen Flauger

PremiumDer Asset-Manager Knight Vinke bekräftigt seine Forderung nach einer weiteren Umstrukturierung des Energiekonzerns: Eon-Chef Johannes Teyssen soll eine reine Netzgesellschaft gründen. Doch der winkt ab.

Der Eon-Chef sieht in einer weiteren Zerschlagung des Energiekonzerns – wie von einem Investor gefordert – keinen Sinn. AFP; Files; Francois Guillot

Johannes Teyssen

Der Eon-Chef sieht in einer weiteren Zerschlagung des Energiekonzerns – wie von einem Investor gefordert – keinen Sinn.

DüsseldorfIm vergangenen Jahr hat Johannes Teyssen die spektakuläre Aufspaltung von Eon zum Abschluss gebracht. Das alte Geschäft mit Kohle- und Gaskraftwerken, Gasproduktion und Großhandel ist im neuen Unternehmen Uniper seit Herbst an der Börse. Eon selbst ist auf das Geschäft mit der Energiewende spezialisiert – auf erneuerbare Energien, Netz und Vertrieb.

Für Investor Eric Knight ist die Aufspaltung aber noch gar nicht abgeschlossen. Er bleibt bei seiner Forderung nach einer weitergehenden Umstrukturierung des Energiekonzerns. Das bekräftigte der Chef der Investmentgesellschaft Knight Vinke in seinem Jahresbericht an die eigenen Investoren, der dem Handelsblatt vorliegt.

Knight Vinke hatte nach eigenen Angaben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×