Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2017

17:59 Uhr

Deutsche Energiekonzerne

Von Jägern und Gejagten

VonJürgen Flauger

PremiumAuf Europas Energiemarkt startet die Konsolidierung. Die Planspiele fokussieren sich auf deutsche Konzerne: Uniper steht schon zum Verkauf, selbst Eon und Innogy sind potenzielle Opfer – haben sich aber auch gegen Angreifer gewappnet.

Uniper sieht für die konventionellen Anlagen eine Zukunft. dpa

Kohlekraftwerk

Uniper sieht für die konventionellen Anlagen eine Zukunft.

DüsseldorfFür Berater und Analysten ist die Sache schon lange klar: Europas Energiemarkt steht vor Fusionen und Übernahmen. Wenn jetzt aber selbst einer der einflussreichsten Energiemanager Europas offen darüber spricht, dürfte es wirklich ernst werden: Auch Eon-Chef Johannes Teyssen rechnet mit einer Marktbereinigung – zumindest in einem speziellen Bereich: der konventionellen Stromproduktion, also unter den Betreibern von Kohle- und Gaskraftwerken. „Es ist keine Frage, dass es im konventionellen Bereich zunehmend zu einer Konsolidierung kommen wird“, sagte der Eon-Chef in der vergangenen Woche auf einer Konferenz in London.

Und Teyssen muss es wissen. Der 57-Jährige stößt die Konsolidierung schließlich selbst...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×